Nederlands Impressum Datenschutz

Mit Andrack im Urwald

Home >

Info >

Touren >

Wanderpass >

Unterstützer >

Aktuelles >
PWW-Tester
Deutschlands
zweitschönster
Wanderweg
Ranavirus
Mit Andrack im
Urwald
Strategietreffen mit
Kooperationspartnern
Borussia als
Belohnung
Mit Bonhof auf Tour
Sieben deutsche
Wanderregionen
Interview
Partnerprogramm
Kurzportrait

Film >

Kontakt >


Promi wandert "premium" in Wildenrath
Die weiteste Anreise hatte Eric Schwenck: Der 19-Jährige aus dem kanadischen Revelstoke ist einmal über den großen Teich nach Köln geflogen, um im Naturpark Schwalm-Nette mit Wanderpapst Manuel Andrack durch den Wald zu streifen. "Meine Großeltern aus Pulheim haben mich angemeldet", gesteht der Ingenieurs-Student aus Britisch-Kolumbien in fließendem Deutsch. Eric besucht zurzeit im Rheinland den europäischen Teil der Familie. In Kooperation mit dem Naturpark Schwalm-Nette und promotet vom Arzneimittelhersteller auf pflanzlicher Basis "Kytta" hat Andrack zwei Dutzend Wanderfreunde mitgenommen auf eine erlebnisreiche Tour durch den Birgeler Urwald in Wegberg-Wildenrath.

Der Kanadier Eric Schwenck mit der Wandergruppe vor Haus Wildenrath

Mit dabei ist Eric Schwenck. Aber auch aus dem gesamten Schwalm-Nette-Gebiet Viersen, Heinsberg, Kleve und Mönchengladbach sowie aus den Großräumen Köln und Düsseldorf haben Naturfreunde die Wanderschuhe geschnürt und wollen mit dem Promi durchs grüne Herz des Niederrheins.

"Der Birgeler Urwald ist einer von neun Premium-Wanderwegen", erläutert Naturpark-Vorsteher Peter Ottmann zu Beginn am Haus Wildenrath. Diese Wanderwege von höchster Güte hat Schwalm-Nette 2012 im Zuge der Naturparkschau Wandervolle Wasserwelt zugesprochen bekommen. Für Eric Schwenck eine völlig neue Erfahrung: Der Kanadier ist normalerweise die höchsten Berge gewohnt. In Wildenrath gibt es kaum Steigungen, nur Wald, Heide, Bruchlandschaft, Bäche und Rinnsale. "Toll hier", gesteht Eric nach einer halben Stunde auf dem insgesamt 14,9 Kilometer langen Premium-Wanderweg. "Auch ohne Mountains Erlebnis pur." Das bestätigt Manuel Andrack, der sich im Kölner Raum gut auskennt, aber noch nicht oft im deutsch-niederländischen Grenzraum gewandert ist.

Schwalm-Nette-Vorsteher Peter Ottmann (l.) begrüßt Manuel Andrack am Naturparkschild

Zustande gekommen ist die Initiative durch einen Zusammenschluss von sieben Regionen, allesamt gesegnet von herausragenden Premium-Wanderwegen. "Diese Regionen, zu denen neben Schwalm-Nette beispielsweise die Traumschleife im Saarland oder der Busenberger Holzschuhpfad in der Pfalz gehören, haben sich zu dem Verbund PremiumWanderWelten zusammengeschlossen", erklärt Manuel Andrack einem Mitwanderer aus Düsseldorf bei der wohlverdienten Mittagsrast im Restaurant "Rosenhof" bei Wassenberg-Birgelen. Zusammen mit dem Deutschen Wanderinstitut und der Initiative "Kytta bewegt" präsentiert Andrack einige der schönsten Wanderregionen Deutschlands.

Im "Rosenhof" wird nicht nur über die üppige Pflanzen- und Tierwelt in diesem urwaldähnlichen Teil des Naturparks Schwalm-Nette gesprochen. Andrack fachsimpelt mit Dr. Ferdinand Schmitz, Vorsitzender der Schwalm-Nette-Verbandsversammlung, ob der 1. FC Köln in der nächsten Saison endlich mal gegen Borussia Mönchengladbach gewinnt. Für den Niederrheiner Schmitz keine Frage: "Köln verliert." Andrack, obwohl glühender FC-Fan, nimmt's mit Humor - wie so vieles an diesem herrlichen Tag im Birgeler Urwald. Nach 14,9 Kilometern hat Manuel Andrack sein zweites Erlebnis auf niederrheinischen Pfaden - den Wanderweg Nette-Seen kennt er bereits - als positiv abgespeichert und versichert Schwalm-Nette-Geschäftsführer Michael Puschmann, der die Tour organisiert hat: "Ich komme wieder, keine Frage."